Kreidezähne im Kindesalter: Ein Ratgeber für frühzeitige Erkennung und Betreuung

Kreidezähne Behandlung Representatives Bild

Kreidezähne, auch als Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) bekannt, sind ein zunehmend verbreitetes Problem bei Kindern. Die genaue Ursache dieser Zahnschmelzstörung ist noch nicht vollständig geklärt, aber verschiedene Faktoren wie Infektionskrankheiten im Kleinkindalter, die Gabe von Antibiotika, Einfluss von Giftstoffen wie Dioxinen in Lebensmitteln, sowie Schadstoffe wie Bisphenol A (BPA), könnten eine Rolle spielen. Dieses Problem beginnt bereits während der Schwangerschaft und setzt sich bis zum vierten Lebensjahr fort, wenn der Zahnschmelz sich bildet​​​​​​.

Betroffene Zähne der Zahnschmelzstörung

Kreidezähne sind ein wachsendes Gesundheitsproblem bei Kindern. Die Häufigkeit dieser Zahnschmelzstörung hat in den letzten Jahren zugenommen. In Deutschland leiden schätzungsweise 10 bis 15 Prozent der Kinder an Kreidezähnen, wobei die Prävalenz in bestimmten Altersgruppen noch höher sein kann. So wurde festgestellt, dass fast ein Viertel der 12-Jährigen mindestens einen betroffenen bleibenden Backenzahn aufweist. Diese Zahlen verdeutlichen die Bedeutung der Aufklärung und Prävention in Bezug auf diese Zahnerkrankung​​​​.

Am häufigsten sind die ersten bleibenden Molaren (Backenzähne) und Inzisiven (Schneidezähne) betroffen. Die Entwicklung dieser Zähne beginnt bereits im achten Schwangerschaftsmonat und dauert bis zum Ende des vierten Lebensjahres. Kreidezähne entstehen, wenn der Prozess der Zahnschmelzbildung während dieser Zeit gestört wird​​​​.

Es gibt auch Fälle, in denen Milchzähne von einer ähnlichen Hypomineralisation betroffen sind, bekannt als Milchmolarenhypomineralisation (MMH). Die Existenz von MMH kann ein Indikator für das spätere Auftreten von MIH im bleibenden Gebiss sein. Daher ist es wichtig, dass Eltern und Zahnärzte auf Anzeichen von MMH bei Milchzähnen achten, um gegebenenfalls frühe präventive Maßnahmen einzuleiten​​.

Symptome von Kreidezähnen

Kreidezähne sind durch eine Reihe auffälliger Symptome gekennzeichnet. Die Zähne weisen oft gelbliche bis bräunliche Verfärbungen auf, die durch den defekten Zahnschmelz entstehen. Diese Verfärbungen sind ein deutliches Indiz für die Mineralisierungsstörung des Zahnschmelzes​​.

Die Oberflächenstruktur von Kreidezähnen ist in der Regel rau und porös. Dies führt nicht nur zu einem unästhetischen Erscheinungsbild, sondern macht die Zähne auch besonders anfällig für Schäden. Kreidezähne können unter Belastung leicht abbrechen oder zerbröseln, was die Funktion der Zähne erheblich beeinträchtigt​​.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist die erhöhte Schmerzempfindlichkeit der betroffenen Zähne. Kinder mit Kreidezähnen können Schmerzen beim Essen, Trinken und sogar beim Zähneputzen erfahren. Diese Überempfindlichkeit kann das tägliche Leben und die Mundhygiene der Kinder erheblich beeinträchtigen und zusätzlich die Risiken für Karies erhöhen​​.

Wie wird Zahnschmelzstörung diagnostiziert?

Diagnostikmethode Kurze Erklärung
Anamnese und klinische Untersuchung Erfassung der medizinischen Vorgeschichte und visuelle Beurteilung der Zähne auf typische MIH-Merkmale wie opake Flecken, Verfärbungen und Strukturdefekte.
Visuelle Inspektion Detaillierte Prüfung der Zähne auf Farb- und Texturveränderungen des Zahnschmelzes; spezifische Aufmerksamkeit auf weiße, gelbe oder braune opake Flecken, die für MIH charakteristisch sind.
Röntgenaufnahmen Verwendung von Röntgenbildern zur detaillierten Beurteilung der Schmelzhypomineralisation, Untersuchung der inneren Struktur der Zähne und Identifizierung von möglichen versteckten Läsionen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.
Sensitivitätstests Durchführung spezifischer Tests, um die Empfindlichkeit der betroffenen Zähne gegenüber Temperaturveränderungen und süßen oder sauren Lebensmitteln zu evaluieren; hilfreich zur Bestimmung des Schweregrads der Erkrankung.
Bewertung der Kauflächen und Ränder Sorgfältige Untersuchung der Kauflächen und Zahnkanten auf Anzeichen von Abnutzung, Abplatzungen oder Frakturen, die aufgrund der verminderten Schmelzqualität bei MIH-Zähnen häufiger auftreten können.
Fotodokumentation Systematische Aufnahme von hochauflösenden Fotos der betroffenen Zähne zu Diagnose- und Verlaufsdokumentationszwecken; ermöglicht eine visuelle Nachverfolgung von Veränderungen über die Zeit.

Behandlung

Die Behandlung von Kreidezähnen, oder Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH), richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung. Wichtig zu beachten ist, dass Kreidezähne nicht heilbar sind, aber verschiedene Behandlungsmethoden können die Symptome lindern und das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen.

  1. Fluoridlackbehandlung: Eine regelmäßige Fluoridlackbehandlung, die der Zahnarzt alle drei bis sechs Monate durchführt, ist eine gängige Methode zur Eindämmung der Symptome von Kreidezähnen. Der Fluoridlack stärkt den Zahnschmelz und hilft, Karies vorzubeugen​​​​​​.
  2. Verwendung fluoridhaltiger Zahnpasta: Für die tägliche Mundhygiene wird empfohlen, eine fluoridhaltige Zahnpasta zu verwenden. Dies trägt zur Stärkung des Zahnschmelzes bei und kann die Beschwerden von Kreidezähnen leicht lindern​​.
  3. Restaurative Maßnahmen: Wenn der Zahnschmelz bereits abgesplittert ist, können Füllungen oder Kronen zum Einsatz kommen. Diese Maßnahmen helfen, die Struktur des Zahns zu erhalten und weitere Schäden zu verhindern​​​​.
  4. Ziehen der Zähne: In schweren Fällen, wenn der Substanzverlust so groß ist, dass eine Kronenanpassung nicht mehr möglich ist, kann das Ziehen des Zahnes notwendig werden. Dies ist jedoch eine letzte Maßnahme, wenn andere Behandlungsmethoden nicht erfolgreich sind​​​​.
  5. Prophylaxe und regelmäßige Kontrollen: Um es nicht zu schweren Fällen kommen zu lassen, ist eine besonders gründliche Zahnhygiene entscheidend. Regelmäßige zahnärztliche Kontrollen sind wichtig, um den Zustand der Zähne zu überwachen und frühzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen zu können​​.
  6. Ernährungsberatung und Mundhygiene: Zusätzlich zur zahnärztlichen Behandlung ist es wichtig, dass Eltern ihren Kindern eine zuckerarme Ernährung nahebringen und auf eine sorgfältige Mundhygiene achten. Dies kann helfen, das Risiko für Karies und andere zahnmedizinische Probleme zu minimieren​​.
  7. Spezialisierte Pflegeprodukte: Es gibt auch spezielle Pflegeprodukte, die für Kinder mit Kreidezähnen entwickelt wurden, wie z.B. spezielle Zahnpasten und Gele, die zusätzlichen Schutz bieten können​​.
Kostenloses eBook: Die 14 teuersten Fehler bei der Kinderkrankenversicherung

Die 14 teuersten Fehler bei der Kinderkrankenversicherung
– und wie man sie vermeidet!

Lesedauer: 9 Minuten
Alle Zahlen auf dem Stand für 2023.

Die Behandlung von Mineralisierungsstörung muss individuell auf das Kind abgestimmt werden, da der Schweregrad der Erkrankung und die individuelle Schmerzempfindlichkeit variieren können. Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen und eine frühzeitige Diagnose sind entscheidend, um die besten Behandlungsoptionen zu bestimmen und das Wohlbefinden des Kindes zu gewährleisten.

Prävention und Pflege bei Kreidezähnen

Um Kreidezähnen vorzubeugen und die Zahngesundheit bei Kindern zu fördern, sind mehrere Schritte wichtig:

Zuckerarme Ernährung: Eine zuckerarme Ernährung ist entscheidend, um das Risiko von Karies und anderen Zahnproblemen zu verringern. Eltern sollten darauf achten, dass ihre Kinder gesunde, zuckerarme Lebensmittel zu sich nehmen, um die Zahngesundheit zu unterstützen.

Regelmäßiges Zähneputzen: Das regelmäßige Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta ist ein wesentlicher Bestandteil der Zahnpflege. Kinder sollten mindestens zweimal täglich ihre Zähne putzen, um Plaque und Bakterien zu entfernen und den Zahnschmelz zu stärken.

Wöchentliche Anwendung von Fluorid-Gelée: Einmal pro Woche kann zusätzlich ein Fluorid-Gelée angewendet werden, um den Zahnschmelz weiter zu stärken und vor Karies zu schützen.

Regelmäßige zahnärztliche Kontrollen: Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt sind für die Früherkennung und Behandlung von Zahnerkrankungen unerlässlich. Kinder sollten regelmäßig zur zahnärztlichen Untersuchung und Reinigung gehen.

Aufklärung über Mundhygiene: Eltern und Betreuungspersonen sollten Kinder über die Wichtigkeit guter Mundhygiene aufklären und sie ermutigen, gute Gewohnheiten zu entwickeln.

Diese Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko von Kreidezähnen und anderen Zahnerkrankungen zu reduzieren und die allgemeine Mundgesundheit zu verbessern.

Kosten & Versicherungsmöglichkeiten der Kreidezahnbehandlung

Die Kosten für die Behandlung von Kreidezähnen hängen von den konkreten Maßnahmen ab. 
Bei Kreidezähnen kann die Zahnzusatzversicherung helfen, falls die gesetzliche Krankenkasse nicht alle Kosten übernimmt. Da die Behandlungskosten für Kreidezähne von den spezifischen Maßnahmen abhängen, ist es ratsam, die Deckungsmöglichkeiten mit dem Versicherungsanbieter zu klären.

Eine Therapie zur Prophylaxe von Kreidezähnen gibt es bislang nicht, daher ist es umso wichtiger, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und deren Fortlauf frühzeitig zu stoppen.

Zusammenfassung und Ausblick

Die Forschung zu Kreidezähnen entwickelt sich weiter, um ein tieferes Verständnis der Ursachen und effektiverer Behandlungs- und Präventionsstrategien zu erlangen. Da die genauen Ursachen noch nicht vollständig geklärt sind, ist es entscheidend, weiterhin in wissenschaftliche Studien zu investieren.

Für Eltern und Betreuungspersonen ist es wichtig, sich über die neuesten Erkenntnisse und Empfehlungen zur Prävention und Behandlung von Kreidezähnen zu informieren. Die Früherkennung und -behandlung sowie die Förderung guter Mundhygienegewohnheiten sind wesentliche Bestandteile, um die Auswirkungen dieser Erkrankung auf die Lebensqualität der Kinder zu minimieren.

Die Zukunft der Behandlung und Prävention von Kreidezähnen liegt in einer verstärkten Aufklärung, regelmäßigen zahnärztlichen Kontrollen und einer weiteren Erforschung der zugrundeliegenden Ursachen und Risikofaktoren. Durch ein besseres Verständnis der Erkrankung können effektivere Präventions- und Behandlungsmethoden entwickelt werden, um die Zahngesundheit bei Kindern zu fördern und zu erhalten.



0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert